logo

Ein Nikon Blitz schwimmt nicht

Allerdings glaube ich, dass dies kein Alleinstellungsmerkmal von Nikon-Aufsteck-Blitzen ist. Auch bin ich ziemlich sicher, dass Model-übergreifend ähnliche Eigenschaften zutreffen. Ganz sicher kann ich es für einen Nikon SB-800 sagen: Der schwimmt nicht! Und auch wenn die Elektronik anscheinend nicht darunter gelitten hat, und auch wenn ich ihn mit viel Geduld und „Air Dry“ Auto-Entfeuchter getrocknet habe, die Blitzlampe scheint es gekostet zu haben. Nun ja, ich wollte ja schon lange einen Yongnuo 560 Mark III ausprobieren… dann halt schneller als gedacht. Ein kleiner Bericht dann dazu demnächst hier…

4 thoughts on “Ein Nikon Blitz schwimmt nicht”

  1. Wie die Geschichte aus ging möchte ich Euch nicht vorenthalten: Nach ein paar Wochen weiterem „herumliegen lassen“ hat sich der Blitz nun doch völlig erholt und funktioniert wieder perfekt. Nun gut, jetzt hab ich halt zwei 😉

    • Tja, das war einem Yongnuo Funkfernauslöser, dem RF603, zu verdanken. Leider hat der nämlich keine Feststellschraube für den Blitz. Bedeutet, die Softbox war sicher auf einem Lichtstativ, der Funkauslöser auch sicher an der Blitzschiene der Softbox, aber der Blitz selbst ungesichert auf dem Funkauslöser.Beim Verstellen des Stativs im Wasser machte es dann plötzlich „blubb“.

      Inzwischen habe ich die Nachfolger des Funkauslösers, den RF603II und kann in vielerlei Hinsicht gutes darüber erzählen. Das mache ich mal in einem der folgenden Beiträge…

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.