logo

Lights of Stuttgart

Draußen in der Nacht in einer Stadt mit einem hüschen Model: Ezgi war spontan bereit für dieses Experiment. Angelehnt war dieses Vorhaben an ein schönes Tutorial des Fotografen „Paddy“ aus Hamburg (www.neunzehn72.de). Er schildert in seinem Videotutorial „Wie ich Licht sehe“ in der Folge „Nachtlichter“ einige interessante Ideen zu availiable light. Wir nutzten ausschließlich vorhandenes Kunstlicht von Leuchtreklame, Straßenlaternen und anderen Lichtern der Großstadt. Ausgehend vom Hauptbahnhof in Stuttgart gab es einige gut funktionierende „Setups“. Angefangen mit der „Softbox“ eines leuchtenden Plakats über beleuchtet Handläufe an der Staatsgalerie bis hin zu beleuchteten Glas und Treppen in Kombination mit groben Steinwänden. Klar, die Nikon D7100 brachte ich schon an die Grenze ihres gut nutzbaren ISO-Bereichs und auch darüber hinaus. Bis zu ISO 6400 wurde genutzt und dies wirkte sich natürlich negativ auf die technische Qualität der Bilder aus. Aber dabei stellt sich mal wieder die Frage wie wichtig die technische Perfektion und effektive Schärfe tatsächlich ist. Aus meiner Sicht haben wir trotz Mängel in diesen Bereichen einige tolle Bilder und Stimmungen eingefangen.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.